Skip to main content

FAQ Häufig gestellt Frage

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Börsenbrief und welche Vorteile hat ein solcher Dienst?

Ein Börsenbrief (oder auch Börsendienst) liefert seinen Leserinnen und Lesern in erster Linie konkrete Kauf- und Verkaufsempfehlungen für einzelne Wertpapiere. Die verantwortlichen Experten übernehmen für Sie die umfangreiche Analyse und können dabei auf jahrelange Erfahrung an der Börse zurückgreifen. Ein guter Börsenbrief spart also nicht nur Zeit, sondern macht für Sie Informationen nutzbar, zu denen Sie als Privatanleger zumeist keinen Zugang haben. Die Redakteure unserer Börsenbriefe arbeiten absolut unabhängig und bieten Ihnen objektive Einschätzungen. Unsere Börsendienste richten sich sowohl an Börseneinsteiger als auch erfahrene Anleger.

Wie funktioniert ein Börsenbrief?

Mit Ihrem Abonnement werden Sie Teil eines exklusiven Leserkreises. Jedem Börsenbrief liegt eine bewährte Anlagestrategie zugrunde, auf deren Basis Sie die entsprechenden Empfehlungen der Chefredakteure erhalten. Diese werden Ihnen per E-Mail/SMS oder auf einem anderen Weg zugesendet. Sie können diese selbstständig 1:1 nachhandeln, wenn Sie dieselbe Rendite erzielen möchten wie die Redakteure. In den regelmäßigen PDF-Reports (Info per E-Mail, verfügbar im Archiv) erläutern Ihnen die Redakteure die umfassenden Hintergründe zu jedem Trade, geben eine Einschätzung zur aktuellen Marktlage und besprechen alle laufenden Positionen - maximale Transparenz.

Muss ich selbst aktiv werden und Wertpapiere handeln, oder übernehmen Sie das für mich?

Wir sind KEINE Vermögensverwaltung. Daher managen Sie als Abonnentin oder Abonnent unserer Börsenbriefe Ihr Kapital eigenverantwortlich und setzen die Trades selbstständig um. Ob Sie allen oder nur ausgewählten Empfehlungen folgen, bleibt also immer Ihnen überlassen. 

Was brauche ich zum Handeln?

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über Ihre Finanzsituation und definieren Sie dann ein Ihnen zur Verfügung stehendes Investitionskapital. Damit die Kosten noch in gutem Verhältnis zur Rendite stehen, empfehlen wir konservativen Anlegern im Rahmen des CS Investor 5% des insgesamt zur Verfügung stehenden Kapitals pro Trade einzusetzen. Das Mindestkapital bei der Umsetzung mit Hebelscheinen (Mini-Futures/Knock-out-Produkten) sollte insgesamt ca. 10.000 Euro betragen. Beim Handel mit Futures sollte es aufgrund der höheren Sicherheitsleistung ca. 50.000 Euro betragen.


WICHTIG: Nutzen Sie ausschließlich Ihnen frei zur Verfügung stehendes Eigenkapital, das die nächsten Jahre investiert sein kann. Setzen Sie KEIN Geld aus Krediten oder Darlehen ein.

Grundvoraussetzung für das Handeln an der Börse ist ein Depot – bei Ihrer Hausbank oder einem Online-Broker Ihrer Wahl. Sollten Sie noch keines eingerichtet haben, holen Sie dies bitte nach, um mit Ihrem Abonnement direkt durchzustarten zu können.
Eine ganz konkrete Broker-Empfehlung können wir hier leider nicht geben. 

Allerdings gilt es folgende Punkte zu beachten:
Zum Großteil setzen die Leser des CS Investor alle Rohstoff-Trades über leicht zugängliche Hebelprodukte (Mini-Futures und Knock-out-Produkte) um.  Für den Handel mit diesen Produkten empfiehlt es sich, einen Anbieter zu nutzen, der breit angebunden ist. Denn hier ist das Produktangebot der Emittenten einfach größer. Gute Erfahrungen haben unsere Kunden bspw. mit Smartbroker, Comdirect, Consorsbank oder Flatex gemacht. Wenn Sie die Trades über Futures abbilden möchten, sind spezialisierte Anbieter wie BANX oder Interactive Brokers eine gute Option.  Sollten Sie die Trades mit Futures umsetzen wollen, beachten Sie bitte die neuen Bestimmungen der BaFin und informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter.

Da Sie im Rahmen der CS Investor mit Hebelprodukten handeln, müssen Sie über die nötige Termingeschäftsfähigkeit verfügen und diese auch bei Ihrem Broker vorab beantragen.

Sogenannte Neobroker können wir aufgrund des beschränkten Angebots nicht uneingeschränkt empfehlen. Hier ist das Angebot an Hebelprodukten, insbesondere bei sehr spezifischen Wertpapieren (z.B. Mini-Futures), oft limitiert. Wir sind zwar bemüht wenn möglich auch Ersatzscheine anzugeben, allerdings ist hier die Verfügbarkeit bei Neobrokern nicht garantiert. 
Wieviel Kapital kann/sollte man einsetzen?

Damit die Kosten noch in gutem Verhältnis zur Rendite stehen, empfehlen wir konservativen Anlegern im Rahmen des CS Investor 5% des insgesamt zur Verfügung stehenden Kapitals pro Trade einzusetzen. Das Mindestkapital bei Optionsscheinen sollte insgesamt ca. 10.000 Euro betragen. Beim Handel mit Futures sollte es aufgrund der höheren Sicherheitsleistung ca. 50.000 Euro betragen.

Was sind die Risiken?
Der Handel mit Wertpapieren birgt grundsätzlich immer ein Verlustrisiko bis hin zum Totalverlust. Dessen müssen Sie sich immer bewusst sein. Wie hoch dieses Risiko ausfällt, hängt von der Anlageklasse und verschiedenen weiteren Faktoren ab. Unsere Redakteure sind immer bemüht, ein sinnvolles Chance-Risiko-Verhältnis sicherzustellen.
Wie oft erscheint der Brief?

Wir legen bei all unseren Produkten Wert auf umfassende Kommunikation. Daher leben unsere Börsendienste, neben den regelmäßig erscheinenden PDF-Reports, vor allem von den E-Mail-Updates. Diese senden Ihnen die Chefredakteure zu jedem Trade und bei wichtigen Ereignissen am Markt, unabhängig vom Report, zu. So sind Sie zu jeder Zeit bestens informiert, wissen, wo Sie mit den entsprechenden Trades stehen und wie Sie in bestimmten Situationen handeln sollten.


Die umfassenden PDF-Reports zum CS Investor erscheinen alle 2 Wochen.
Was sind die Inhalte?

Herzstück unserer Börsendienste sind die Empfehlungen der Chefredakteure entsprechend der jeweiligen Strategie: Was wird gekauft und was wird komplett oder teilweise verkauft? Die Trades im Rahmen des CS Investor werden in einer Transaktionsliste geführt – für Sie übersichtlich aufbereitet. Alle Trades werden in jeder Ausgabe ausführlich besprochen und Hintergründe erklärt. Zusätzlich gibt Carsten Stork eine objektive Einschätzung des Marktes ab und liefern Ihnen weiterführende wissenswerte Informationen.

Welche Werte, Anlageklassen, Märkte werden in Regel gehandelt? Welche Instrumente kommen dabei zum Einsatz?

Der CS Investor deckt den gesamten Rohstoffmarkt ab, von Edelmetallen über Nahrungsmittel, Agrar-Rohstoffe bis hin zu ausgefallenen Produkten wie Orangensaft. Auch Devisen, Indizes und Kryptowährungen werden bei passenden Konstellationen gehandelt.


Die Umsetzung der Trades erfolgt schwerpunktmäßig über über Hebelprodukte, vor allem über Mini Futures und Knock-out-Zertifikate. Die Umsetzung mit Futures wird ebenfalls besprochen.

Wie oft kann/sollte man handeln? (Zeitaufwand)
Je nach Anlagestrategie stehen unterschiedlich oft Transaktionen an.
Für den CS Investor: 2-3 Trades / Monat
Werden ETFs und CFDs gehandelt?

Nein, im Rahmen des CS Investor werden diese Anlageklassen nicht gehandelt.

Werden Steuern berücksichtigt?

Steuern werden generell bei unseren Börsendiensten aus folgenden Gründen nicht einbezogen:

  1. Vergleichbarkeit mit Indizes soll gewahrt werden (=Brutto-Rendite).
  2. Der Steuersatz ist für jeden unterschiedlich (Land, Zeitpunkt der Steuerabführung)


Wir berücksichtigen aber entsprechend auch keine besonderen Einnahmen wie bspw. Dividenden.

Brauche ich einen bestimmten Broker?
Eine ganz konkrete Broker-Empfehlung können wir hier leider nicht geben. 

Allerdings gilt es folgende Punkte zu beachten:
Zum Großteil setzen die Leser des CS Investor alle Rohstoff-Trades über leicht zugängliche Hebelprodukte (Mini-Futures und Knock-out-Produkte) um Für den Handel mit diesen Produkten empfiehlt es sich, einen Anbieter zu nutzen, der breit angebunden ist. Denn hier ist das Produktangebot der Emittenten einfach größer. Gute Erfahrungen haben unsere Kunden bspw. mit Smartbroker, Comdirect, Consorsbank oder Flatex gemacht. Wenn Sie die Trades über Futures abbilden möchten, sind spezialisierte Anbieter wie BANX oder Interactive Brokers eine gute Option.  Sollten Sie die Trades mit Futures umsetzen wollen, beachten Sie bitte die neuen Bestimmungen der BaFin und informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter.

Da Sie im Rahmen der CS Investor mit Hebelprodukten handeln, müssen Sie über die nötige Termingeschäftsfähigkeit verfügen und diese auch bei Ihrem Broker vorab beantragen.

Sogenannte Neobroker können wir aufgrund des beschränkten Angebots nicht uneingeschränkt empfehlen. Hier ist das Angebot an Hebelprodukten, insbesondere bei sehr spezifischen Wertpapieren (z.B. Mini-Futures), oft limitiert. Wir sind zwar bemüht wenn möglich auch Ersatzscheine anzugeben, allerdings ist hier die Verfügbarkeit bei Neobrokern nicht garantiert. 
Kann ich Herrn Stork Fragen stellen?

Ja, unbedingt! Der Chefredakteur und das gesamte Team legen sehr viel Wert auf den offenen Dialog mit Ihnen und wir nehmen Ihre Anliegen sehr ernst. Wir sind gespannt auf Ihre Fragen und melden uns in der Regel innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen. Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.

Woher bezieht Herr Stork seine Informationen?
Die Grundlage für den CS Investor bildet ein von Carsten Stork entwickelter Algorithmus in Kombination mit einer eigenen, im Laufe der Jahre immer wieder bewährten Strategie. Darüber hinaus spielt das persönlöiche  eine entscheidende Rolle sowie die regelmäßige Analyse der Märkte und Leitinformationsquellen.
Wie kann ich bezahlen?

Wir bieten Ihnen aktuell die Bezahlung per Kreditkarte, Bankeinzug oder via Paypal an. Ein Kauf auf Rechnung ist nicht möglich.

Wie funktioniert der kostenlose Testzeitraum?

Bei Buchung eines CS Investor-Abonnements wird Ihnen automatisch der kostenfreie Testzeitraum von 30 Tagen eingeräumt. Eine Rechnungsstellung erfolgt auch erst nach Ablauf der 30 Tage. Sollte Sie der Dienst nicht überzeugen, reicht eine kurze Nachricht an uns innerhalb der 30 Tage, wir stornieren Ihr Abonnement daraufhin direkt. Es entstehen Ihnen keine Kosten!

Wie sind die Kündigungsfristen?

Wir hoffen natürlich, dass Sie zufrieden mit unseren Produkten sind. Möchten Sie Ihr Abonnement dennoch kündigen, ist dies mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der aktuellen Laufzeit möglich. Schreiben Sie uns dazu gerne eine kurze Nachricht über das Kontaktformular.

Kann ich mein Abo aussetzen/pausieren?

Die Möglichkeit einer Pausierung Ihres Abonnements bieten wir leider derzeit nicht an.

Kann ich ein Abo verschenken?

Gerne können Sie das tun. Schreiben Sie uns dazu einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular.

Gibt es Studenten/Schüler-Tarife?

Wir bieten momentan leider keine derartigen Vergünstigungen an.

Welche Software brauche ich/technische Voraussetzungen?
Es ist keine gesonderte Software notwendig, lediglich eine funktionierende Internetverbindung. Alle Dienste laufen über E-Mails, sowohl die Information zur neuen Ausgabe als auch die Handelsempfehlungen. Mit Ihren Abo-Unterlagen erhalten Sie alle wichtigen Absender-E-Mails für den Börsendienst. Für die zuverlässige Zustellung der E-Mails, empfehlen wir Ihnen, diese Adressen als vertrauenswürdig einzustufen und in Ihrem Adressbuch zu speichern. Dies reduziert das Risiko, dass wichtige Informationen im Spam/Junk-Ordner landen.

Wenn Sie eine Mobilfunknummer hinterlegt haben, erhalten Sie die Empfehlung auf Wunsch auch per SMS.

Ihr Transaktionen nehmen Sie über die Plattform Ihres Brokers am PC oder ggf. in der entsprechenden App vor.
Kann ich die PDF-Ausgaben auch in gedruckter Version zugeschickt bekommen?

Es handelt sich bei unseren Börsendiensten um 100% digitale Produkte - nicht zuletzt, um Ihnen möglichst aktuelle Informationen zur Verfügung stellen zu können. Eine Versendung per Post ist daher nicht vorgesehen.

Wie viel Vorwissen ist nötig?
Es ist kein Expertenwissen notwendig. Grundsätzlich empfehlen wir jedoch allen, die an der Börse aktiv werden möchten, sich vorab Grundwissen anzueignen. Dabei geht es vor allem um Begrifflichkeiten und Zusammenhänge. All das hilft Ihnen, die dennoch gut verständlichen Empfehlungen von Herrn Hechler und Herrn Stork noch besser umsetzen zu können.

Insbesondere für den Bereich Rohstoffhandel bildet die CS Academy ein ideales Fundament.
Muss ich immer gleich handeln, sobald die Empfehlung kommt?

Zeit ist Geld, heißt es oft. Aber das ist wie immer relativ. Hier kommt es auf die zum Einsatz kommenden Produkte an. Während man beim Kauf von Aktien entspannt bleiben kann, bewegen sich Rohstoffe um einiges schneller. Da beim CS Investor Hebelprodukte zum Einsatz kommen, sollte man zeitnah, aber spätestens innerhalb der nächsten 48 Stunden handeln. Je nach dem, mit wie viel Zeitversatz Sie aktiv werden, kann sich das mal mehr, mal weniger in einer unterschiedlichen Performance zwischen Ihrem und dem Trade des Chefredakteurs niederschlagen.

Gibts es bestimmte Zeitfenster für Empfehlungen?

Es gibt keine feste Zeit für das Handeln. Schlägt ein System an, erhalten Sie von den Experten umgehend eine qualifizierte Empfehlung per E-Mail und/oder SMS. Bei der Umsetzung sind die entsprechenden Börsen-Öffnungszeiten zu beachten. 

Wie lange wird eine Position gehalten (Laufzeit)?

Die Laufzeit eines Trades richtet sich nach der entsprechenden Strategie. Die Haltedauer im Rahmen des CS Investor beträgt wenige Tage bis mehrere Monate.

Werden Teilgewinne realisiert?

Ja, je nachdem wie sich ein Trade entwickelt und wie die Prognosen stehen, gibt Carsten Stork entsprechende Verkaufsempfehlungen.

Was ist eine Transaktionsliste?

Eine Transaktionsliste bildet die Historie aller Transaktionen im Börsendienst ab. So sehen auch neue Leser unserer Börsendienste direkt, welche Werte in der Vergangenheit gehandelt wurden und wie diese performt haben.

Kann man zwischendurch Nachkaufen?

Selbstverständlich. Eine entsprechende Einschätzung gibt Herr Stork ggf. in den Ausgaben oder in Updates. 

Besteht die Möglichkeiten, dass ich Kapital nachschießen (Nachschusspflicht) muss?

Das ist abhängig von den Produkten, die Sie für Ihre Umsetzung nutzen. Greifen Sie auf Mini-Futures oder andere Knock-out-Produkte zurück, dann beschränkt sich Ihr Verlustrisiko ausschließlich auf Ihren initialen Einsatz. 

Beim Handel mit Optionen oder Futures (diese Instrumente können Sie nur über einen spezialisierten Broker, wie Banx oder Interactive Brokers handeln) kann es jedoch zu einer Nachschusspflicht („Margin Call“) kommen. Bitte beachten Sie hier auch die neuen Regelungen der BaFin und informieren Sie sich vorab,

Was ist das CS-Signal?
Das CS-Signal ist ein Faktor innerhalb des Trading-Systems, welches dem CS Investor zugrunde liegt. Es basiert auf einem von Carsten Stork selbst entwickelten Algorithmus. Dieser durchsucht die Rohstoff- und Devisenmärkte weltweit nach den besten Renditechancen und berechnet den optimalen Ein- bzw. Ausstiegszeitpunkt: Das CS-Signal schlägt an.
Was ist die Storyline?

Die Storyline ist ein Faktor innerhalb des Trading-Systems, welches dem CS Investor zugrunde liegt. Hier finden rohstoffspezifische Hintergründe und Informationen Berücksichtigung. Dazu zählen beispielweise politische Entwicklungen oder auch interessante Chart-Konstellationen. So können sich staatliche Förderprogramme oder auch Kürzungen direkt auf den Anbau und das Angebot von Nahrungsmitteln auswirken.

Was sind die CoT-Daten?

Die Daten aus dem sogenannten Commitment of Traders Report (CoT) sind ein Faktor innerhalb des Trading-Systems, welches dem CS Investor zugrunde liegt.  Der regelmäßig veröffentlichte Bericht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) dokumentiert die Handelsaktivitäten großer Marktteilnehmer für den Rohstoffsektor am US-Terminmarkt. So trägt dieser zur Transparenz in diesem komplexen Bereich bei und dient als Orientierungshilfe für Anlagestrategien.

Was ist Saisonalität?
Die Berücksichtigung von Saisonalitäten ist ein Faktor innerhalb des Trading-Systems, welches dem CS Investor zugrunde liegt. Dabei fließen zum einen saison-bedingte, naturgegebene Einflüsse mit ein. Dazu zählt zum Beispiel die Witterung für den Anbau bestimmter Nahrungsmittel. Zum anderen finden saisonale Börsenphänomene Berücksichtigung. Bestimmte Muster wiederholen sich, statistisch belegbar, an den Märkten immer wieder und bieten wertvolle Investment-Ideen.
Was ist ein Future?
Ein Future ist ein Terminkontrakt auf ein bestimmtes Gut. Terminkontrakte auf Waren werden als Commodity (Rohstoff) Futures bezeichnet, Futures auf Aktien, Anleihen, Indizes oder Währungen als Financial Futures.
Ein Käufer von einem Future ist verpflichtet, eine bestimmte Menge und Qualität des zugrunde liegenden Basiswertes zu einem bestimmten in der Zukunft liegenden Zeitpunkt zu einem bei Abschluss festgelegten Preis zu kaufen.
Der Verkäufer ist verpflichtet, zu den gleichen Pflichten den zugrunde liegenden Basiswert zu verkaufen. Als Sicherheitsleistung ist sowohl der Käufer, als auch der Verkäufer verpflichtet, die sogenannte Margin (Sicherheitsleistung) bei dem Broker zu hinterlegen. Dies bedeutet, dass sowohl der Käufer, als auch der Verkäufer nur einen Bruchteil des vollen Wertes hinterlegen muss, um einen Future zu kaufen bzw. zu verkaufen. Die zu hinterlegende Sicherheitsleistung ist variabel, und kann je nach Volatilität des Basiswertes angepasst werden. Ein Future ist für Käufer und Verkäufer juristisch bindend, anders als bei Optionen gibt es kein Wahlrecht für den Käufer, da es sich um ein unbedingtes Termingeschäft handelt.
Warum bilden Futures die Basis unserer gehebelten Trades?
Im CS Investor ist die Analyse des jeweiligen Rohstoff-Futures die Grundlage, um eine Position einzugehen. Für den professionellen Anleger, der sich als Käufer oder Verkäufer eines Rohstoffes positioniert, eignet sich der Future, der an der Terminbörse gehandelt wird, am besten. Für den privaten Anleger bieten sich mittlerweile über die sogenannten Mini-Futures, oder Knock-out-Produkte ähnliche Möglichkeiten an, an der Entwicklung von Rohstoff-Futures zu partizipieren. Über das von uns ausgewählte Produkt versuchen wir dem Abonnenten eine möglichst identische Form des Future-Trades zu ermöglichen. Bei einem Mini-Future oder einem Knock-out-Produkt handelt es sich um sogenannte Hebelprodukte, mit denen Anleger überproportional an der Kursentwicklung eines Basiswertes  sowohl bei steigenden, als auch bei fallenden Kursen partizipieren können. Ähnlich wie bei einem Future profitiert der Anleger von der Hebelwirkung, da nicht die gesamte Investition selbst finanziert werden muss.